Modus Operandi (German and English)

Die Übungen finden in 3 Gruppen statt.

Insgesamt werden im Semester 50 Aufgaben ausgegeben.

  • Pro StudentIn müssen davon mindestens 25 Aufgaben gelöst werden. Die schriftlich ausgearbeiteten Lösungen werden am Anfang der Übungsstunde eingesammelt. (Per E-Mail gesendete Lösungen werden nicht akzeptiert.)
  • Pro 5 abgegebenen Lösungen wird eine bewertet. In Kurzform, wenn n die Anzahl der abgegebenen Lösungen ist, und b die Anzahl der bewerteten Lösungen, so gilt nach der Bewertung des entsprechenden Übungszettels immer n-5 < 5*b <= n+5.
  • Die Bewertung erfolgt nach folgendem Maßstab:
    • +1 Punkt: Die Aufgabe wurde im wesentlichen richtig gelöst.
    • 0 Punkte: Die angebotene Lösung ist in Ansätzen vorhanden, aber deutlich fehlerhaft.
    • -1 Punkt: Die Aufgabe wurde zur Bewertung eingereicht, es ist aber kein relevanter oder nur ein trivialer Lösungsansatz sichtbar.
  • Dies gibt eine Punktwertung x.
  • Studierende müssen 25 Aufgaben abgegeben haben und dabei insgesamt eine nichtnegative Bewertung (x>=0) erhalten haben. Ist dies nicht der Fall, ergibt sich automatisch die Gesamtnote NICHT GENÜGEND für die LVA unabhängig von eventuell positiv bewerteten Klausuren.

Die Aufgaben werden in den Übungsstunden besprochen, d.h. pro Beispiel kann sich jeweils einE StudentIn melden, um die Lösung an der Tafel zu präsentieren. Auf Grund der begrenzten Zeit ist es nicht immer möglich alle 5 Aufgaben durchzusprechen. Die Auswahl der Aufgaben erfolgt teilweise nach dem Wunsch der Studierenden.

Zweimal im Semester findet in der Übungsstunde eine Übungsklausur statt, bei der jeweils maximal 25 Punkte erreicht werden können. 46 der insgesamt 50 Punkte können durch die Beantwortung von Ja/Nein Fragen erreicht werden. Dabei werden nur die richtig angekreuzten Antworten gewertet. Falsche Antworten ergeben keinen Punktabzug. Die Anzahl der erreichten Punkten aus den beiden Klausuren ist y.

Die Endnote ergibt sich wie folgt (z:=x+y):

  1. Wenn z >= 45, dann sehr gut.
  2. Wenn 41 <= z < 45, dann gut.
  3. Wenn 37 <= z < 41, dann befriedigend.
  4. Wenn 33 <= z < 37, dann genügend.
  5. Wenn z < 33, dann ungenügend.

Bei guter Tafelleistung kann sich die Note um einen Grad verbessern.

The English text here:

The exercises are held in three groups.

During the semester there will be altogether 50 problems.

  • Each student will be expected to solve at least 25 problems. The solutions are to be submitted in a written form at the beginning of each class. (No solutions will be accepted via e-mail.)
  • One out of any five solutions will be checked and graded. In short, if n is the number of the submitted solutions, and b is the number of graded solutions, the following formula would be valid: n-5 < 5*b <= n+5.
  • The grading is based on the following scale:
    • +1 point: The solution to the problem is essentially correct.
    • 0 points: The provided solution uses correct principles but is still far from being complete.
    • -1 point: The provided solution is not relevant or too trivial.
  • This gives in total x points.
  • Students are supposed to submit at least 25 problems and finally obtain altogether a non-negative grade (x>=0) as well. If this is not the case, one obtains automatically a negative grade NICHT GENÜGEND for the exercises without taking into consideration the grades form the intermediate tests.

The problems will be discussed during class, that means, for an example a student may volunteer and present it at the blackboard. Due to the limited time, it will not always be possible to discuss in
detail all the five problems. The selection of the problems to be discussed will be partly upon students will.

Two times in the semester, during the class there will be a test, each of which may bring up to 25 points. 46 out of 50 altogether points may be obtained from a Yes/No questionnaire. There, only the correctly crossed answers will be counted. Incorrect answers will not be counted negatively. The number of obtained points from the tests is y.

The final grade is defined as follows (z:=x+y):

  1. if z >= 45, then sehr gut.
  2. if 41 <= z < 45, then gut.
  3. if 37 <= z < 41, then befriedigend.
  4. if 33 <= z < 37, then genügend.
  5. if z < 33, then ungenügend.

In case of good performance at the blackboard, the final grade may be improved by one.


Zuletzt geändert: Wednesday, 3. August 2016, 09:20